Erkennung von Identitäten

Technologien wie Gesichtserkennungssysteme (aus einem digitalen Bild oder einem Videobild von einer Videoquelle, Sensoren, die verschiedene physiologische Parameter messen, oder einfach implementierte elektronische Chipsätze (RFID) ermöglichen die Identifizierung oder Überprüfung der Identität einer Person.

Dies bietet vielfältige Möglichkeiten, aber auch zahlreiche Gefahren für die Privatsphäre. Die automatische Erkennung einer Person könnte in medizinischen Notfällen oder im beruflichen Kontext verschiedene Vorteile bieten, aber auch eine Bedrohung für die Privatsphäre darstellen. Wo würden Sie die Grenze ziehen?

Beispiele für bereits eingegangene Antworten

  • Verwendung der Identität in medizinischen Notsituationen
  • Einsatz in einem definierten beruflichen Umfeld, um den Zugang zu Orten und Informationen zu ermöglichen
  • Unterscheidung zwischen Militär und Zivilisten auf dem Schlachtfeld
  • Kontinuierliche Verfolgung von Personen an öffentlichen Orten wie Geschäften
  • Kontinuierliche Verfolgung von Personen zur Verbrechensvorbeugung

Ihre Meinung zählt!

Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse sind nicht zwingend erforderlich, da wir Ihren Wunsch oder Ihr Bedürfnis nach Anonymität respektieren. Ihre Angaben helfen uns, Sie über die Ergebnisse der Umfrage zu informieren. Wenn Sie global über unsere Aktivitäten informiert werden möchten, melden Sie sich hier an!

Land:

Status:
ZivilMilitärisch

 

 

Welche Art der Nutzung der automatischen Identitätserkennung wäre für Sie in einem zivilen und militärischen Kontext AKZEPTABEL ? (*)

 

 

Welches sind die Anwendungen und Nutzen der automatischen Identitätserkennung, die für Sie im zivilen und militärischen Kontext INAKZEPTABEL sind ? (*)

 

 

Antworten, um das Formular zu validieren: